Mit der Malche
Gemeindepädagog*in
werden

Mit der Malche
Gemeinde-pädagog*in
werden

Theologischer Unterricht und
Gemeindepraxis im Wechsel

Jetzt neu: Kontextuelle Gemeindeentwicklung

Du lernst neue, innovative und kontextuell relevante Formen von Gemeinde kennen. Damit wirst Du fit gemacht für die Herausforderungen für Kirche und Gemeinde in den nächsten Jahren (z.B. Digitalisierung, Multikulturalität, abnehmende Gemeindegliederzahlen). Zu den Unterrichtsinhalten zählen u.a. die gemeindliche Arbeit als Netzwerkarbeit, in sozialen Brennpunkten und im digitalen Raum.

Ablauf der Ausbildung

1. und 2. Jahr

Neben der pädagogischen Ausbildung beginnen wir von Anfang an auch mit theologischen Grundlagen des Alten und Neuen Testaments, Einführungsfragen theologischen Denkens, theologischer Praxis und der Verknüpfung von Theologie und Pädagogik. Damit du direkt durchstarten kannst.Wir tauchen tief in die Materie ein. Kein trockenes Auswendiglernen (wenn Auswendiglernen, dann so, dass es im Leben hilft). Damit du das, was du tust auch wissenschaftlich begründen kannst. Wir wollen gemeinsam diskutieren, nachfragen oder einfach mal plaudern.

Dann Vertiefung und Praxis im Wechsel

Unsere gemeindepädagogische Ausbildung ist praxisintegriert (die offizielle Anerkennung dieser bei uns neuen Ausbildungsform durch die Evangelischen Kirche von Westfalen steht noch aus). D.h., Du hast ein paar Wochen Unterricht, dann geht`s in die Praxis. Hier verdienst Du sogar schon etwas Geld.

Dein Unterricht - 3. und 4. Jahr

Die Grundlagen stehen schon mal, aber es gibt noch viel zuvertiefen. Hat die Bibel an jeder Stelle recht? Wie war Kirche früher? Wie trifft man Entscheidungen, wenn es kein Patentrezept gibt? Wie kann ich Glaubensprozesse gestalten? Wir zeigen dir gemeinsam mit der Bibel, wie du dein theologisches Fundament festigst und fit wirst für deine praktische Arbeit.

Deine Praxis - 3. und 4. Jahr

Wie fühlen sich deine theologischen Fähigkeiten live und in Farbe an - in einer Gemeinde oder Einrichtung? Ärmel hochkrempeln und los geht‘s. Natürlich lassen wir dich dabei nicht allein, bei Fragen sind wir für dich da. Und zwischendurch gibt`s Online-Meetings. Hier bleiben wir in Verbindung.

Du hast es geschafft

Abschlussarbeit

Die Zeit bei der Malche ist vorbei. Du hast deine Abschlussarbeit geschrieben und in einem Kolloquium vorgestellt. Jetzt ist Zeit zum Feiern: Bei einem großen Fest mit gutem Essen und deinen Lieblingsmenschen.

Wenn du dann in einer evangelischen Landeskirche angestellt bist, absolvierst du i. d. R. in deinen ersten Dienstjahren noch eine "Aufbauausbildung" (ca. 30 Fortbildungstage). Danach bist du Hochschulabsolvent*innen gleichgestellt.

Zusammenfassung Ausbildungsverlauf

1 Jahr Unterkurs
Fachschule des Sozialwesens
identisch mit der Erzieher*in-Ausbildung
2. Jahr Oberkurs
Fachschule des Sozialwesens
identisch mit der Erzieher*in-Ausbildung
3. und 4. Jahr Theologiekurs & Praxis im Wechsel
Seminar für Gemeindepädagogik
Examensprüfung am Ende des 3. und 4. Jahres
Praxiszeiten - Berufspraktikum (bzw. Anerkennungsjahr)
Ggf. 30-45 Tage Aufbauausbildung jeweilige Landeskirche

Voraussetzungen

1. Grundvoraussetzungen für die Vollzeitausbildung Erzieherin / Erzieher

*es muss nur eine der 4 Voraussetzungen erfüllt werden.

Schulabschluss
Ausbildung
Praktikum
Schulabschluss
Mittlerer
Schulabschluss
(FOR)
Ausbildung
Einschlägige, abgeschlossene
Ausbildung (Kinderpfleger,
Sozialassistent,
Kinderkrankenschwester, ...)
Praktikum
Nicht erforderlich
Mittlerer
Schulabschluss
(FOR)
Einschlägige, abgeschlossene
Ausbildung (Kinderpfleger, Sozialassistent,
Kinderkrankenschwester, ...)
Nicht erforderlich
Schulabschluss
Mittlerer
Schulabschluss
(FOR)
Ausbildung
Nicht einschlägige,
abgeschlossene Ausbildung
(Tischler, Bürokauffrau, ...)
Praktikum
6 Wochen Vollzeit
oder 480 Stunden
Teilzeit Praktikum, FSJ/BFD
Mittlerer
Schulabschluss
(FOR)
Nicht einschlägige,
abgeschlossene Ausbildung
(Tischler, Bäcker, ...)
6 Wochen Vollzeit
oder 480 Stunden
Teilzeit Praktikum
Schulabschluss
Fachhochschulreife im
Sozial- &
Gesundheitswesen
(schulischer und
praktischer Teil)
Abschluss
Nicht erforderlich
Praktikum
Nicht erforderlich
Fachhochschulreife im
Sozial- & Gesundheitswesen
(schulischer und praktischer Teil)
Nicht erforderlich
Nicht erforderlich
Schulabschluss
Fachhochschulreife
(FHR)/Allgemeine
Hochschulreife/
Abitur (AHR)
Ausbildung
Entweder: Einschlägige
abgeschlossene Ausbildung
(Kinderpfleger, Sozialassistent,
Kinderkrankenschwester, ...)
Praktikum
Oder: 6 Wochen Vollzeitpraktikum bzw.
480 Stunden Teilzeitpraktikum, FSJ/BFD
Fachhochschulreife
(FHR)/Allgemeine Hochschulreife/
Abitur (AHR)
Entweder: Einschlägige,
abgeschlossene Ausbildung (Kinderpfleger, Sozialassistent,
Kinderkrankenschwester, ...)
Oder: 6 Wochen
Vollzeit oder 480
Stunden Teilzeit
Praktikum

2. Voraussetzungen für die Vollzeitausbildung Gemeindepädagogik

Geistliche Voraussetzungen

Persönlicher Glaube an Jesus Christus und der Wunsch, ihm mit dem ganzen Leben zu dienen und ihm nachzufolgen

Formale Voraussetzungen

Voraussetzungen wie oben (falls noch keine abgeschlossene pädagogische Ausbildung vorliegt)
Zugehörigkeit zu einer Kirche (auch Freikirche)
Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen in der ehrenamtlichen Gemeindearbeit

3. Allgemeine Voraussetzungen

Für beide Berufe werden Selbstständigkeit, Belastbarkeit, Fähigkeit zur Selbstreflexion, Teamarbeit und Lernbereitschaft erwartet.

Was kostet die Ausbildung bei uns?

Im 1. und 2. Jahr nichts! Da zahlst du kein Schulgeld.

Wenn du auf dem Malche-Campus wohnst …

  • 250 € monatlich für Miete incl. aller Nebenkosten
  • 190 € monatlich für Vollverpflegung von Montag bis Freitag
  • 50 € pro Semester für zusätzliche theologische Einheiten (z. B. Studientage).
  • Der Eigenanteil für Schulbücher und Exkursionen beträgt ca. 100 € pro Schuljahr.

Wenn du nicht auf dem Malche-Campus wohnst …

sind wir als privater Träger darauf angewiesen, dass du dich mit einer monatlichen Spende am Schulkonzept beteiligt. Der Richtwert dafür liegt momentan bei 180 € monatlich.
Dazu gibt es eine Semestergebühr von 50 € für zusätzliche theologische Einheiten (z. B. Studientage).
Der Eigenanteil für Schulbücher und Exkursionen beträgt ca. 100 € pro Schuljahr.

Wie kannst du deine Ausbildung finanzieren?

Sowohl die Erzieher*in-Ausbildung als auch die gemeindepädagogische Ausbildung sind BAföG- bzw. Aufstiegs-BAföG-berechtigt.
Frage für eine finanzielle Förderung deiner Ausbildung ggf. bei deiner Kirchengemeinde nach. Oft unterstützen auch die evangelischen Kirchenkreise Studierende der Gemeindepädagogik z. B. mit einem pauschalen jährlichen Büchergeld.

Welche Kosten ergeben sich im 3. und 4. Jahr?

1. Kostenbeitrag Ausbildung (möglichst getragen vom Arbeitgeber):
260,-€ mtl. (während der 24 Monate Ausbildung, insgesamt 6.240,-€)

  • theologische / gemeindepädagogische Ausbildung
  • kostenlose Unterkunft / Verpflegung in der Malche während der 10 Präsenzmonate

2. Fahrtkosten zu den Unterrichtsphasen in der Malche
(einmalig Hin-/Rückfahrt: möglichst getragen vom Arbeitgeber)

3. ggf. zzgl. Literatur und ggf. Zusatzqualifikationen (z.B. Gemeindemusikpädagogik)

Wenn du eine Praxisstelle nahe an der Malche hast, freuen wir uns, wenn Du auf dem Malche-Campus wohnst. Die Kosten, die dann entstehen, findest du unter dem nächsten Punkt: "Welche Kosten entstehen, wenn ich auf dem Malche-Campus wohne?"

Welche Kosten entstehen, wenn ich auf dem Malche-Campus wohne?

1. Kostenbeitrag Ausbildung (möglichst getragen vom Arbeitgeber):
260,-€ mtl. (während der 24 Monate Ausbildung, insgesamt 6.240,-€, möglichst getragen vom Arbeitgeber)

  • theologische / gemeindepädagogische Ausbildung
  • kostenlose Unterkunft / Verpflegung in der Malche während der 10 Präsenzmonate

2. Unterkunft in den Praxiszeiten, 125,-€ mtl.
(während der 24 Monate Ausbildung, insgesamt 3.000,-€)

  • Zimmer / Appartement in der Malche
  • Verpflegung in den Praxiszeiten zubuchbar (getrennt nach Frühstück, Mitagessen und Abendessen)

3. ggf. zzgl. Literatur und ggf. Zusatzqualifikationen (z.B. Gemeindemusikpädagogik)

Dein neues Zuhause

Dein neues Zuhause hat im Radius von einem Kilometer Berge zum klettern, wandern oder spazieren gehen (Weser & Wiehengebirge). Einen Fluss (die Weser) und direkt vor der Haustür deinen eigenen kaiserlichen Vintage-Garten. Hier ist genug platz, um an warmen Sommerabenden am Lagerfeuer zu sitzen, Marshmallows zu grillen und zu plaudern. Du bist mittendrin. Wenn du mal Zeit für dich brauchst, kannst du dich zurückziehen. Zum Beispiel ins Kaminzimmer. Und wenn du in die Stadt möchtest, brauchst du laut Google Maps nur 17 Minuten. Da bekommst du von Kneipen, instagramesquen Cafes bis Shopping alles, was das Studentenherz höherschlagen lässt.

Weitere Infos

Hast du noch Fragen?

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

Das hat geklappt!
Vielen Dank für deine Nachricht :)
Ups! Da ist wohl irgendwas schief gelaufen :/